+49(0)7044-920808

Tag 6

Heute ist Ruhetag. Ausschlafen. Gemütlich frühstücken…unglaublich was alles aufgefahren wird.

_Zeit um den Blog zu ergänzen. Aber die Wifi Verbindung bricht immer wieder zusammen. Dadurch wird es schwierig bis unmöglich Bilder hochzuladen. Zeit um Wäsche zu waschen und mich um Katy zu kümmern. Sie macht mir etwas Probleme. Überhitzt sehr schnell, wird immer schlimmer. Kontakt mit dem KTM Spezialisten meines Vertrauens in Hechingen. Kein Schlauch ist abgeklemmt, keine Kühlwasserleitung verstopft. Ausgleichsbehälter ist voll, versuche den Wasserstand im Kühler zu kontrollieren. Fast unmöglich da der große Tank bis direkt über den Einfüllstutzen reicht. Wasser auffüllen? Not macht erfinderisch: Loch in den Deckel einer Colaflasche geschnitten, Schlauch hineingesteckt (dieser gehört zum Benzinkocher um Sprit aus dem Tank zu schläucheln) und wie bei einer Infusion das Wasser rein laufen lassen. Hoffentlich nützt es was. _Reparatur-Versuch

Die Außentemperatur ist immer noch über 30 Grad.

Mein Hotel ist eine Anlage direkt am Lac Rose, Ziel jeder legendären Rally Paris Dakar. Dieser See ist bei uns völlig unbekannt, obwohl er einer, wenn nicht sogar der salzreichste See der Welt ist. Den Namen hat er wegen seiner rosa Färbung. Nun ist das kein Baby rosa sondern ein alt-rosa das sich je nach Sonneneinstrahlung verfärbt. Bei meinem Besuch waren es nur rosa Flächen am Rand. Trotzdem faszinierend. Genau so faszinierend wie die Salzbauern im flachen See das Salz schöpfen, mit primitiven Stocherkähnen das Salz an Land fahren und dort mit Plastikwannen, die ca. 25 kg fassen die Boote löschen. Frauen sind es, die die Wannen auf dem Kopf aus dem Wasser tragen.___

Natürlich bin ich durch das Wasser gelaufen. Es fühlt sich total weich an. Am Rand bildet sich das Fleur du Sel, das beste was es an Salz gibt und Du läufst in dieser rosa Salzlaake, das weiße Salz quillt durch die Zehen. Salzkristalle werden vom Wind auf der Wasseroberfläche getrieben. Ein einzigartiger Eindruck, der allein es Wert war, hier her zu fahren. Ich bleibe noch einen Tag, bin der einzige Gast in der Hotelanlage, in der Saison wäre ich geflüchtet._____

 

 

Schreibe mir Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.